Therese Wenzel

Resi Wenzel

Verstorben am 18.09.2014

So nimm denn meine Hände und führe mich
Bis an mein selig Ende und ewiglich.

Dieses alte Gebet ist mir die letzten Tage nicht mehr aus dem Kopf gegangen, weil es gut zur Familie Wenzel passt.

Resi hat in ihrem Leben und gerade in den letzten Jahren viele Hände gehabt, die sie gehalten und geführt haben. Wer zu den Wenzel´s gekommen ist, hat gesehen, wie liebevoll und fürsorglich sich die ganze Familie um die Oma gekümmert hat. Mit ihrer Schwiegertochter hatte sie ganz großes Glück, Maria war immer für sie da und hat sie fest an den Händen gehalten, wenn es wieder mal über Stock und Stein ging.

Ich habe Resi als eine ruhige zurückhaltende Frau kennengelernt, die kein großes Aufsehen um sich machte. Sie war immer bereit zu helfen und ihre Tür stand für jeden offen. Genauso ist es auch jetzt noch, beim Wenzel ist jeder willkommen.

Resi war bereits 1976 bei der Gründung vom Frauenbund dabei und ist uns bis heute ein treues Mitglied geblieben. Vergelt´s Gott dafür.

In dem Gebet heißt es weiter:
Wenn ich gar nichts fühle von Deiner Macht,
Du führest mich doch zum Ziele – auch durch die Nacht.
So nimm denn meine Hände und führe mich
Bis an mein selig Ende und ewiglich.

Liebe Resi, da sind jetzt andere Hände die Dich führen,
wir wünschen Dir die ewige Ruhe!

 

© Copyright 2019 Frauenbewegung Eggstätt e.V.