Neues von Evi Hajek

15.04.2022 -- Posted by : Meffa

Griaß Di,

Das warme sonnige Wetter lockt nicht nur meine Bienen aus ihrem Stock, sondern auch mich in den Garten. Als Jugendliche hab ich meine Mama und Oma überhaupt nicht verstehen können, weshalb die zwei so gerne in der Erde herum gewühlt haben – jetzt bin ich wahrscheinlich noch schlimmer als beide zusammen. Meine Oma musste den Gemüsegarten bestellen, das war damals ihre Lebensgrundlage und selbstverständlich, dass man Selbstversorger ist. Meine Mutter hatte Freude an ihren Blumenbeeten, mit dem Bauerngarten hat sie keine Freundschaft geschlossen und Salat und Gemüse lieber eingekauft. Tja und ich versuch beides – mal gelingt mir gar nichts im Garten und im nächsten Jahr sprießt, grünt und blüht es aus allen Ritzen.

Heuer grünt es mehr, als mir lieb ist – mein Blumenbeet ist voll vermeintlichem „Unkraut“. Giersch, Löwenzahn und Brennnessel fühlen sich dort so richtig wohl. Eigentlich praktisch – heut hab ich für meine Gründonnerstagssuppe alle Zutaten direkt aus dem Beet an meiner Terrasse geholt und somit gleich „Unkraut“ gejätet…

Wer zu viel Giersch im Garten hat, kann ihn einfach bodennah abschneiden – nicht ausreißen, da wachsen aus einer Wurzel viele neue Pflänzchen hervor – und eine Giersch-Quiche backen:

Mürbteig herstellen aus:

200g Mehl, 100g Butter, 1 Ei, Prise Salz, 5 EL Wasser verkneten und mind. 1h kühl stellen.

 

Füllung aus:

1 gehackte Knoblauchzehe, 10g geriebenen Parmesan, 4 handvoll gehackten Giersch, 200g Sahne, 3 Eier, Prise Salz, etwas Chayennepfeffer, Muskatnuss miteinander verrühren.

 

Gefettete Springform mit Mürbteig auslegen, Füllung darauf verteilen, mit 100g zerkrümmelten Schafskäse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft ca. 30 min. backen.

Dazu passt wunderbar ein feiner Frühlingssalat. Das Rezept ist für 4 Personen.

Der Giersch schmeckt wirklich wunderbar und hat viel mehr Vitamin C als zum Beispiel ein Kopfsalat. Lass ihn Dir schmecken, statt Dich über ihn zu ärgern!

 

Jetzt hast Du ja schon länger nichts mehr von mir gehört – ich war unter anderem damit beschäftigt, meine Homepage zu überarbeiten. Ich würd mich freuen, wenn Du mal drüber schaust und Du mir sagst, ob sie Dir gefällt oder ob Du noch Ideen dafür hast. Ganz fertig ist sie noch nicht, es fehlen noch Rezepte und Bastel-Ideen, aber das kommt bald.

 

Und, wenn Du sie genau anschaust, findest Du mal wieder was Neues, was ich ab nächsten Mittwoch regelmäßig machen darf. Letztes Jahr hab ich eine Fortbildung zur Waldgesundheitstrainerin gemacht und nächste Woche geht es los mit dem Berg-Waldbaden im ersten Berg-Kurwald Deutschlands in Bad Reichenhall. Schau doch mal hier, da findest Du mehr darüber:

https://www.kraeuterundwald-zeit.de/wald-gesundheitstraining

Ganz neu hab ich einen richtigen Termin-Kalender auf meiner Seite, so, dass Du jederzeit sehen kannst, was bei mir gerade los ist:

https://www.kraeuterundwald-zeit.de/termine

Und, wenn Du noch eine Idee für Ostern brauchst – bei mir gibt es auch Gutscheine für Erwachsene, Kinder oder für die ganze Familie.

So, jetzt aber genug „Werbung“. Ich wünsch Dir und Deiner Familie frohe Ostern und den Kindern schöne Ferien!

Bleib gsund und genieß den Frühling,

Deine Evi

 

 

Wer die Stille des Waldes atmen kann,

dem wächst in der Seele ein Heilkräutlein.

                                                                                                                      Rita Keller

Griaß Di,

ich weiß nicht, wie oft ich in den letzten Tagen oder gar Wochen angefangen hab dieses Monatsbrieferl zu schreiben – es ist mir nicht gelungen. Die Worte, die sonst so leicht aus meiner „Feder“ fließen haben eine Ladehemmung…

Die Welt ändert sich gefühlt täglich noch mehr und es passiert im Großen viel Unschönes – aber ich hab mich entschieden diese Themen in meiner Post an Dich außen vor zu lassen.

Ich möchte Dir wieder ein kleiner Lichtblick sein, Dir die schönen Dinge in unserer Natur zeigen und gemeinsam mit Dir die Gedanken auf das Wertvolle in unserem Leben richten und wieder a bisserl mehr Freude und Wärme in unsere Herzen bringen.

Ich verbring gerade viel Zeit im Wald. Ein wichtiger Teil bei meiner Fortbildung zur Waldgesundheitstrainerin war, Zeit im Wald zu verbringen – zur Ruhe zu kommen, abzuschalten, alle Sinne auf Natur und Erholung einzulassen. Und ich hab einfach mit meiner Wald-Halben-Stunde weitergemacht, obwohl ich mein Zertifikat schon erhalten hab. Es tut mir einfach richtig gut. Nur da zu sitzen, die gute Waldluft zu atmen und den leisen Geräuschen im Wald zuzuhören – das ist für mich mehr, als Urlaub! Bald werd ich auch Wald-Zeiten machen, hier in der Schönau und in Bad Reichenhall – darüber findest Du schon a bisserl was auf meiner Seite und im nächsten Brieferl erzähl ich Dir dann noch mehr darüber.

In drei Wochen starte ich wieder mit meinen Kräuter-Spaziergängen, darauf freu ich mich schon ganz narrisch! Wenn die Frühlingsblumen endlich wieder aus der Erde spitzen und die Wiese bunt anmalen. In meinem Garten hab ich schon die ersten Gänseblümchen entdeckt – vergiss nicht, die ersten drei davon direkt vom Boden wegzuessen, ohne die Hände zu benutzen, dann bleibst Du nach altem Volksglauben das ganze Jahr über gesund! Ich werd nie den Anblick vergessen, als bei einem meiner ersten Kinderkurse vor einigen Jahren alle Kinder in der Wiese gekniet oder auf dem Bauch gelegen sind und Gänseblümchen gefuttert haben! Einer hat plötzlich gerufen: „Oh, jetzt hab ich vergessen zu zählen und bestimmt schon viel mehr gegessen – werd ich jetzt über 100 Jahre alt?!?“

Ja – Gänseblümchen kannst Du essen. Sie schmecken leicht nussig und sind richtig gesund. Sie stärken unser Immunsystem und die enthaltenen Saponine putzen unseren Körper im Frühling so richtig durch. Ab und zu mal eine kleine Handvoll Gänseblümchen in den Salat oder in einen Quark rühren ist was ganz Feines. Oder Du machst Dir ein Gänseblümchen-Öl:

Gänseblümchen-Öl

Du gibst in ein Marmeladenglas ungefähr zu einem Drittel voll Gänseblümchenblüten und füllst es mit einem Oliven- oder Rapsöl auf. Dann lässt Du das Glas an einem hellen, warmen Ort, aber nicht direkt in der Sonne für 2-3 Wochen stehen und schüttelst es täglich. Anschließend abseihen und in eine saubere Flasche füllen. Dieses Öl kannst Du wunderbar als Salatöl verwenden. Aber es ist auch ein hervorragendes Mittel bei blauen Flecken und kleinen Kratzern.

Auch meine Kinderkurse, die ich so arg vermisse, starten wieder im April. Bis dahin hab ich noch ein paar Kinder-Online-Zeiten. Mehr über alle Kinder-Zeiten findest Du hier: https://www.kraeuterundwald-zeit.de/kinder-zeit/kinder-zeit/

Und am 05. April kannst Du mit mir die Welt des Bärlauchs und anderer Frühjahrskräuter erkunden. Der Bärlauch ist so eine wertvolle Pflanze und bietet unendlich viele Möglichkeiten, sei es in der Küche oder für unsere Gesundheit. Ihn zu erkennen ist gar nicht schwer, wenn man weiß, auf was man achten muss. Mehr Informationen darüber findest Du unter         Kräuter-Zeit auf meiner Seite.

Vielleicht bis bald, bleib gsund!

Deine Evi

 

Es wird Zeit,

für das was war, danke zu sagen,

damit das, was werden wird

unter einem guten Stern beginnt.

Griaß Di,

das erste Monatsbrieferl in diesem Jahr. Die Zeit der Advents-Brieferl ist vorbei und, wie schon letztes Jahr fehlen sie mir a bisserl. Ich mag die Staade Zeit einfach so gern und bin immer a bisserl traurig, wenn sie vorbei ist.

An Silvester schreiben wir in der Familie immer „Wünsche & Träume Zettel“ für das neue Jahr und lesen die vom letzten Silvester. Auf meinem vom letzten Jahr stand „Evi geht online“… ich hab wirklich lachen müssen, weil dieser Gedanke war vor einem Jahr wirklich noch sehr klein und unsicher. Und jetzt kann ich mir meinen momentanen Arbeitsalltag ohne „online“ gar ned vorstellen und bin so froh, dass ich mich getraut hab, diesen Schritt zu gehen. Und ich bin sehr dankbar, dass so viele von Euch den Schritt mit mir gegangen sind.

Mein erster „großer“ Online-Kurs war das Lichtmess–Räuchern und ich würd mich freuen, wenn auch heuer wieder so viel dabei sind! Außerdem werd ich im März einen Kurs machen, bei dem wir gemeinsam eine gute Kräuter-Salbe rühren und besprechen, was man dafür alles braucht. Für beide Kurse gibt es für den, der mag ein Zutaten-Paket, das ich ein paar Tage vorher verschick.

Schau doch mal hier: Online-Zeit

Und vielleicht kannst Dich noch erinnern, dass ich auch ganz viele Kinder-Online-Zeiten angeboten hab. Das hat mir wirklich narrisch viel Spaß gemacht und drum gibt es das heuer auch wieder. Bis März hab ich alle zwei Wochen eine halbe Stunde Kinder-Zeit geplant, an unterschiedlichen Tagen, in der Hoffnung, dass so für alle Kinder, die gern mal dabei sein möchten, ein Termin passt. Und wer bei allen Kinder-Online-Zeiten dabei sein möchte, bekommt einen Nachmittag geschenkt! Hier findest Du mehr darüber: Kinder-Online-Zeit

Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass ich ab April wieder „echte“ Kurse machen kann und hab fast mein ganzes Jahresprogramm fertig geplant – Du findest die Termine für Groß und Klein auf meiner Homepage.

Aber jetzt gibt es noch ein Rezept für Dich. Im Winter essen wir zu Hause immer viele Citrus-Früchte oder pressen uns einen feinen Orangensaft. Da bleiben ja immer viele Schalen über und die kannst Du gut zu einem Reinigungsmittel verarbeiten.

Dafür nimmst Du die Schalen (Orange, Zitrone, Grapefruit gemischt oder einzeln) schneidest sie etwas klein und gibst sie in ein großes, sauberes Gurkenglas. Dann einfach mit Essig übergießen und für ungefähr 3 Wochen ausziehen lassen. Wenn der Essig etwas „schrumpft“ einfach wieder ein wenig nachgießen. Dann den Reiniger abseihen und in eine Flasche füllen. Du hast dann einen fein riechenden Essigreiniger und kannst ihn überall beim Putzen verwenden, wo Du auch einen gekauften Essigreiniger verwendest. Nur bei Naturstein, Silikon und Gummi solltest Du ihn bitte nicht verwenden. Aber eine Wucht ist der Orangenreiniger zum Beispiel in der Küche und im Bad bei Kalkflecken! Und wenn Du ihn zur Hälfte mit abgekochtem Wasser verdünnst und etwas Spülmittel dazugibst, ist er auch ein perfektes Spülmittel und Putzmittel für „Fettes“.

Jetzt wünsch ich Dir eine schöne Woche,

alles Liebe,

Deine Evi

Neuigkeiten

Neues von Evi Hajek

Das warme sonnige Wetter lockt nicht nur meine Bienen aus ihrem Stock

© Copyright 2022  Frauenbewegung Eggstätt e.V.